Pressemitteilungen Berichterstattung
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 weitere Nachrichten
08.01.2013
NORDFROST Seehafen-Terminal
Erste Importcontainer über Wilhelmshavener Kaje
26.11.2012
JadeWeserPort
NORDFROST und Ulmer Schokoladen
17.08.2012
JadeWeserPort
Erster Container mit Frischobst auf See!
NORDFROST, 08.01.2013
NORDFROST Seehafen-Terminal

Erste Importcontainer über Wilhelmshavener Kaje

vergrößern

Nach der Öffnung des ersten Import-Containers, der direkt über die Kaje des JadeWeserPort Wilhelmshaven umgeschlagen wurde, bedankt sich im NORDFROST Seehafen-Terminal Britta Heine, NORDFROST, mit dem Buchgeschenk "Wilhelmshaven im Spiegel der Zeit" bei den Vertretern von Landgard aus Dresden. Diese beauftragten NORDFROST nicht nur mit dem Import dieses Kühlcontainers, der frische Honig-Pomelos aus China brachte, sondern sendeten bereits mehrere hundert Fruchtcontainer, die in den letzten Wochen über andere Häfen umgeschlagen und dann auf dem Landweg nach Wilhelmshaven in den NORDFROST Seehafen-Terminal gebracht wurden. Damit schreiben sie zusammen mit NORDFROST Wilhelmshavener Geschichte: Thomas Schubert, Hung Bui Quang und Volkhard Weichsel (vordere Reihe von links, alle Landgard), Olaf Sander, Torsten Reichert und Sebastian Hajen (hintere Reihe von links, alle NORDFROST).


NORDFROST: Erste Importcontainer über die Kaje des JadeWeserPort!

NORDFROST-Seehafenlogistik führt frisches Obst sowie Badeschuhe aus Fernost direkt über Wilhelmshaven ein

(Wilhelmshaven, den 08.01.2013) Einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu einem funktionierenden Containerhafen setzt die NORDFROST heute im Beisein einiger Kunden und Pressevertretern mit dem Empfang der beiden ersten Importcontainer direkt über die Kaje des neuen JadeWeserPort. Nachdem die Reederei Maersk Line mit ihren bestehenden drei Liniendiensten seit der Inbetriebnahme des Hafens im September vergangenen Jahres zunächst ausschließlich Transshipmentverkehre, also den Umschlag von Schiff zu Schiff, über Wilhelmshaven vorgenommen hatte, versendete NORDFROST vor gut sechs Wochen von hier aus den ersten Exportcontainer im Auftrag von Ulmer Schokoladen, dem inzwischen weitere folgten. Mit den heutigen Importen zeigt sich, dass Deutschlands Tiefwasserhafen für Fernostverkehre in beide Richtungen funktioniert!

Als Seehafenspediteur bietet NORDFROST Kunden aller Branchen die Organisation der gesamten internationalen Lieferkette inklusive der Buchungen der Seefracht an. Diese Dienstleistungen erbrachte der Logistiker auch für die heute importierten Container. Dabei handelt es sich um einen mit frischen chinesischen Honig-Pomelos beladenen 40 Fuß-Kühlcontainer für die Landgard Obst & Gemüse GmbH Chemnitz, Dresden, die zu Deutschlands führender Vermarktungsorganisation im Gartenbau gehört, sowie um einen 40 Fuß-Container mit Badeschu-hen für das Auricher Unternehmen Schuh-Depot-Bockstiegel Die Service GmbH.

Die Honig-Pomelos landen mit der Susan Maersk jetzt erstmals direkt in Wilhelmshaven an, nachdem der NORDFROST Seehafen-Terminal seit September bereits mehrere hundert Frischfruchtcontainer mit Nashi Birnen, Kokosnüssen, Drachenfrüchten (Pitahaya) und Honig Pomelos vereinnahmt hatte. Diese mussten allerdings noch über die Umschlagsanlagen in Bremerhaven und Rotterdam gelöscht und dann durch NORDFROST auf dem Landweg nach Wilhelmshaven gebracht werden, wo die Früchte nach Wareneingangs- und Qualitätskontrolle optimale Bedingungen für eine übergangsweise Einlagerung und anschließende bundes- oder europaweite Verteilung vorfinden. Erst mit der jetzt erfolgten direkten Anlandung in Wilhelmshaven kann der NORDFROST Seehafen-Terminal seine Wettbewerbsvorteile, nämlich die hohe Effizienz und eine einmalig schnelle Warenverfügbarkeit, vollständig entfalten. In Bezug auf Frischfrucht sind Rotterdam und Antwerpen die Wettbewerbshäfen, aus denen NORDFROST die genannten Geschäfte nach Wilhelmshaven verlagern konnte.

Die jetzt über den JadeWeserPort importierten Badeschuhe werden auftragsbedingt direkt an das Auricher Lager zugestellt. „Mit der Abwicklung über den JadeWeserPort kommen der heimischen Wirtschaft erstmalig die Vorteile zugute, die der neue Tiefwasserhafen vor der eigenen Haustür bietet. Für den regional verbundenen Händler aus dem Ostfriesischen umfasst dies neben einer hohen Warenverfügbarkeit auch die Einsparung von Logistikkosten“, erläutert Gordon Richter, Terminalleiter. Gleiches hofft bald ein anderer Händler aus dem Nordwesten für sich realisieren zu können, für den NORDFROST schon heute Gartenmöbel und andere Artikel aus Übersee im General Cargo-Bereich des Seehafen-Terminal einlagert und bundesweit verteilt, die allerdings bisher über andere Containerhäfen umgeschlagen und dann nach Wilhelmshaven transportiert werden. Vierzehn mit Regalen gefüllte Container hat zudem ein Wilhelmshavener Im- und Exporteur zur Verschiffung zum JadeWeserPort bei NORDFROST beauftragt, ebenso im Zulauf nach Wilhelmshaven sind Container mit Arbeitsschutzartikeln für die Hase Lederfabrik GmbH aus Jever sowie Echtholzparkett aus China für einen weiteren Kunden.

„Wir sind auf einem guten Weg – die Dinge sind im Fluss!“, erklärt Torsten Reichert, Leiter Obst- und Gemüselogistik der NORDFROST, der an der Logistiklösung, die den direkten Import in Wilhelmshaven ermöglichte, durch Abstimmungen zwischen allen Beteiligten maßgeblich beteiligt ist. Die Intergration des JadeWeserPort in die weltweiten Lieferketten funktioniert, dem Tor zur Welt fehlen aber dennoch weitere wichtige Liniendienste. NORDFROST arbeite darum gemeinsam mit der Reederei Maersk Line konstruktiv an der laufenden Entwicklung der Anbindung des JadeWeserPort, zum Beispiel auch von und nach Südamerika. Mit anderen Reedereien ist man ebenfalls kontinuierlich im Gespräch.

„Um unser Ziel eines gut beschäftigten JadeWeserPort zum Wohle der regionalen Wirtschaft und der Stadt Wilhelmshaven zu erreichen, bieten wir den im- und exportorientierten Unternehmen der Region die Buchung der Seefracht über alle deutschen Seehäfen auch ohne Nutzung unseres Terminals an“, sagt Britta Heine, Leiterin Marketing und Kommunikation. Für Wilhelmshaven passende Warenströme sollen nach und nach dorthin verlagert werden, indem NORDFROST diese zu großen Volumina bündelt und den Reedereien dann für neue Linien auf den JadeWeserPort anbietet. „Ladung ist das Pfund, mit dem wir bei den Reedereien für den Tiefwasserhafen werben! Und Ladung gibt es eine ganze Menge - für und aus der Region sowie dem Wilhelmshavener Hinterland. So stehen wir mit einer Reihe potentieller Kunden vor erfolgversprechenden weiteren Abschlüssen!“