Pressemitteilungen Berichterstattung
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 weitere Nachrichten
14.09.2017
NORDFROST Seehafen-Terminal
Richtfest im Containerhafen Wilhelmshaven
22.08.2017
25 Jahre Zerbst und Start Eiswürfelproduktion
NORDFROST-Eiswürfelproduktion:
26.07.2017
Containerhafen Wilhelmshaven
Logistik-Komplettangebot in Wilhelmshaven
16.06.2017
Geschäftsentwicklung
Erwerb der Spedition Cornelssen
07.06.2017
Containerhafen Wilhelmshaven
NORDFROST etabliert Container-Trucking
NORDFROST, 04.06.2013
Veranstaltungen

Full Service für Tiefkühlware, Frischfrucht und Trockengut - mit NORDFROST-Seehafenlogistik!

vergrößern

Neue Wege und unbegrenzte Möglichkeiten mit NORDFROST-Seehafenlogistik!
Full Service für Tiefkühlware, Frischfrucht und Trockengut


(Wilhelmshaven, den 04.06.2013) An den Rampen der bundesweit flächendeckend betriebenen Tiefkühlhäuser der NORDFROST wird täglich im Durchschnitt die beeindruckende Menge von rd. 3.200 Fahrzeugeinheiten be- oder entladen. Mit einer Kapazität von 3,35 Mio. qm tiefgekühltem Raum und einem europaweit tätigen Transportlogistik-Netzwerk ist NORDFROST bisher vor allem als führender Tiefkühllogistiker bekannt, dessen Full-Service alle Disziplinen der Logistik umfasst, bis hin zu Cross-Docking und Feindistribution von Sammelladungen an Empfänger wie Supermärkte, Kioske, Restaurants und Tankstellen auf dem europäischen Kontinent.

Im Sommer 2012 wurde der hochmoderne NORDFROST Seehafen-Terminal für Überseeware aller Art eröffnet, das auch als Domizil für die Seehafenlogistik des Unternehmens dient - viertes strategisches Geschäftsfeld im Leistungsportfolio, neben Lager-, Transport- und Handelslogistik. Die Gestaltung der gesamten internationalen Lieferkette vom Warenursprung bis zum Empfänger ist damit Aufgabe des Logistikers, welche Seefrachtbuchungen über alle Häfen mit einem Fokus auf Wilhelmshaven beinhaltet.

Firmengründer und Inhaber Horst Bartels ließ den Terminal quasi auf der Nachbarschaft seiner Europa-Zentrale und des Tiefkühlhauses in Schortens errichten, und zwar im JadeWeserPort Wilhelmshaven, Deutschlands einzigem Container-Tiefwasserhafen. Das direkt neben den Umschlagsanlagen des see- und landseitig perfekt angebundenen Container Terminal Wilhelmshaven gelegene Logistikzentrum steht für eine hohe Effizienz der kurzen, schnellen Wege. Mit einer überdachten Fläche von 23.000 m² dient es der ganzheitliche Logistik und dem Umschlag aller Güter mit einem Fokus auf frischem Obst und Gemüse. Das Full Service Konzept beinhaltet alle benötigten Dienstleistungen aus einer Hand und gewährleistet direkte Wege zum Warenempfänger. Unter diesem Dach wurde durch langfristige Mietverträge auch das behördliche Kontrollzentrum für die Lebensmitteleinfuhr angesiedelt, in dem vier Ämter direkt am Ort der Warenankunft arbeiten.

Inzwischen sieht Horst Bartels den Durchbruch des NORDFROST Seehafen-Terminal als Deutschlands Drehscheibe für Obst aus Übersee erreicht. Denn nach intensiven Verhandlungen konnte nun bereits der dritte Fruchtkunde geworben werden, einer der drei größten deutschen Frischfruchthändler. Der modernste Obstterminal Europas hat sich in kürzester Zeit durch höchsten Qualitätsstandard, Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und erstklassige Distribution auch kleiner Einheiten die Anerkennung der Branche erworben. Die Erfahrungen der NORDFROST in der Netzwerklogistik der Tiefkühlsparte kommen dem neuen Geschäftszweig Frischobst voll zugute.

Nachdem in den vergangenen acht Monaten insgesamt rd. 320 Container mit Frischobst aus Asien im Wareneingang verbucht wurden, zumeist Honig-Pomelos, Nashi-Birnen und Pithahayas, wurden in den letzten zwei Wochen sieben Container mit Tafeltrauben aus Indien empfangen. Acht Container mit Äpfeln aus Argentinien sind Anfang dieser Woche im Zulauf. Da der neue Container Terminal Wilhelmshaven aktuell wöchentlich nur von zwei Schiffslinien angelaufen wird, dem AE1 der Maersk Line als Asienlinie und dem Baltikumdienst von Seago Line via Nord-Ostseekanal nach Sankt Petersburg und Finnland, arbeitet NORDFROST zur Zeit verstärkt über andere, zumeist deutsche Häfen und transportiert die Ware auf dem Landweg nach Wilhelmshaven in den Terminal. Hingegen waren alle durch NORDFROST bereits akquirierten Obstgeschäfte davor über die Häfen von Rotterdam oder Antwerpen angelandet worden.

Darüber hinaus gibt es konkrete Ansätze, den eigenen Hafenbetrieb im Inneren Hafen von Wilhelmshaven mit Umschlag von Obst aus konventionellen Schiffen einzubinden.

Reine Schiffsbuchungen mit Vor- und Nachläufen, die keinen Umschlag im NORDFROST Seehafen-Terminal beinhalten, werden ebenfalls durch NORDFROST getätigt. Erste Reefer Container mit Fleisch werden inzwischen über den JadeWeserPort nach Fernost verschifft, ebenso General Cargo wie Poly-Ethylene oder Holzprodukte über die Baltikumlinie.

Mit der neuen Aufgabe als Überseespediteur für Lebensmittel und General Cargo hat sich NORDFROST bereits innerhalb kürzester Zeit bei den Kunden und den Reedereien einen ausgezeichneten Ruf erworben. Die in so viele Richtungen laufenden Aktivitäten werden zur Einrichtung weiterer Schiffslinien für Wilhelmshaven führen, so erwartet das Unternehmen weitere Ziel führende Gespräche auf der Transportlogistik in München.